One Lovely Blog Award: Fakten, Fakten, Fakten

onelovelyblogaward

Jippiee, ich bin zum ersten Mal für einem Blog Award nominiert! Klingt zwar spektakulärer als es ist (ich soll nämlich nicht zu einer Preisverleihung), aber ich freue mich wirklich darüber, dass Clara mich dafür nominiert hat. Beim One Lovely Blog Award geht es darum, sieben Dinge über mich zu schreiben, die ihr (vielleicht) noch nicht wusstet und dann wiederum weitere Blogger zu nominieren, die wiederum sieben „Geheimnisse“ verraten sollen. Ein Kettenbrief-Geheimnis-Ausplaudern quasi nach folgenden Spielregeln:

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat und bedanke dich für die Nominierung
  • Liste die Spielregeln auf
  • Nenne 7 Fakten über dich
  • Nominiere 15 weitere Blogs

Heute geht’s also ausnahmsweise mal nicht um die Generation Y, die Arbeitswelt oder den Werte- und Gesellschaftswandel, sondern einfach nur um mich:

1. In meinem nächsten Leben werde ich Jazz-Sängerin. Das steht definitiv fest! In diesem Leben fehlt mir leider der Mut, alle Sicherheiten aufzugeben und ein unstetes Künstlerleben zu führen. Doch die Vorstellung, Nacht für Nacht durch die Bars zu tingeln und mit Jazzmusik diese geheimnisvoll-knisternde Atmosphäre zu erschaffen, fasziniert mich ungemein. Falls ich in diesem Leben jedoch mal keine Lust mehr auf das Angestellten-Dasein haben werde, werde ich einen Jazz-Club aufmachen.

2. Ich liebe Flohmärkte. Das ist wie Schatzsuche, Schnitzeljagt und Ostern in einem! Und ich kann mich dann wie blöde darüber freuen, wenn ich irgendein hübsches Teilchen für wenig Geld gefunden habe. Zum Beispiel matte weiße Porzellan-Vasen. Oder alten Schmuck. Oder Bücher. Bücher gehen immer (erst gestern wieder auf dem Münchner MidnightBazar zugeschlagen).

3. Ich koche und esse für mein Leben gern und finde es super, dass das, was uns am Leben erhält, so viel Spaß machen kann. Immer wieder zum niederknien ist für mich die Pizza beim Italian Shot im Münchner Glockenbach-Viertel. Einfach nur herrlich!

4. Die ganzen drei Jahre in der Oberstufe habe ich davon geträumt, in einer richtigen Großstadt zu studieren. Grundvoraussetzung: mindestens eine U-Bahn sollte es schon geben. Wo bin ich dann gelandet? Im beschaulichen Lingen im Emsland, wo es nicht einmal ein Studentenwohnheim gab (mittlerweile gibt’s eins, und sogar eine Mensa). Und trotzdem war es die beste, unbeschwerteste und schönste Zeit meines Lebens. Merke: Man braucht keine Großstadt, wenn man tolle Menschen um sich herum hat. Und Radfahren ist eh viel besser als U-Bahn!

5. Noch etwas zu meiner Vergangenheit: Eigentlich wollte ich während der 11. Klasse für ein High School Year in die USA gehen. Ich hätte nur noch unterschreiben müssen, habe es dann aber doch nicht getan, weil ich mich mit 16 noch nicht reif genug gefühlt habe. Ich habe diese Entscheidung nie bereut. Als ich dann mit 23 für ein halbes Jahr ins Ausland gegangen bin, war es gar kein Problem. Merke: Tue niemals etwas, weil du meinst, dass es in einen „tollen Lebenslauf“ gehört, sondern vertraue auf dein Bauchgefühl.

6. Da das ja in diesem Leben mit dem Jazzgesang nichts mehr wird, habe ich mir vorgenommen, „wenigstens“ alle Hauptstädte der EU besichtigt zu haben. Ich habe kein großes Interesse an Fernreisen, bin aber sehr von der Vielfalt der Kulturen und Sprachen in Europa fasziniert. Außerdem verplempert man nicht so viel Zeit mit der An- und Abreise. 😉 Besonders das oft nicht sehr beachtete Osteuropa finde ich superspannend. Trotz Auslandssemester in Polen war ich allerdings noch nie in Warschau. Schande über mein Haupt…

7. A propos Sprachen: Da ich nun auch im Job meine Englischkenntnisse einsetzen muss, habe ich mir vorgenommern, mal wieder englische Bücher zu lesen. Beim bereits erwähnten Flohmarktbesuch gestern haben schon zwei Exemplare den Weg in meine Tasche gefunden. Jetzt muss ich sie nur noch lesen! 😉

Soo, das war’s über mich. Jetzt sind die nächsten an der Reihe! Da es außer Clara keine Blogger gibt, die ich persönlich kenne, kann ich leider keine 15 Leute nominieren. Ich versuch’s aber zumindest mit dreien:

Es gibt keinerlei Zwang mitzumachen! Ich finde es – gerade bei stark themenbezogenen Blogs – aber eine nette Möglichkeit, etwas Persönliches über die Person, die dahinter steckt, zu erfahren.

Also dann: Viel Vergnügen!

Und beim nächsten Mal gibt’s wieder GenY-Zeug!

Advertisements
One Lovely Blog Award: Fakten, Fakten, Fakten

3 Gedanken zu “One Lovely Blog Award: Fakten, Fakten, Fakten

  1. Danke für die Nominierung! Ich habe mich sehr gefreut! Ich bin gerade im Urlaub, werde aber gerne mitmachen wenn ich Zuhause wieder eingelebt bin 🙂 viele Grüße aus Vietnam von einer die Fernreisen unwiderstehlich findet :))

  2. Coucou Christiane, ich werde mal Gedanken hin und herwenden und sehen, ob dabei sieben bühnenbereite Fakten herauskommen… liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s